Kritischer Konsum von klein auf

Köln hat viele Attribute: Domstadt, Universitätsstadt, Karnevalshochburg, Medienmetropole ... Das Institut für ökologische Forschung und Bildung „Natur & Kultur“ arbeitet mit Hochdruck daran, dass in Kürze ein neues dazu kommt: Köln als „Klimaschutz-Bildungskommune“ mit regionaler wie bundesweiter Ausstrahlung.

Rund zwei Jahre lang haben die Mitarbeiter von Natur & Kultur gemeinsam mit Bildungsträgern, Einrichtungen, Institutionen und Vereinen der Region Köln dazu das Klimaschutz-Bildungskonzept für die Stadt Köln erarbeitet . Mit Unterstützung durch den KlimaKreis Köln filterten die Experten bisherige Angebote der Klimabildung in Köln, recherchierten erfolgreiche Maßnahmen anderer Kommunen Deutschlands, entwickelten Visionen, analysierten den Bildungsbedarf und führten Interviews mit den Zielgruppen. Nun liegt nicht nur ein umfassender Maßnahmenkatalog zur Klimaschutzbildung und -beratung sowie Öffentlichkeitsarbeit für die Region Köln vor, es wurden auch konkrete Handlungsansätze für Themenfelder wie Mobilität, Ernährung oder Wohnen entwickelt.

Von der Theorie in die Praxis

Das ebenfalls vom KlimaKreis Köln geförderte Folgeprojekt „Vom Wissen zum Handeln“ setzt diese Konzepte nun in die Tat um. Konkret geht es um die Themen "Nachhaltiger Konsum" und "Nachhaltige Lebensstile".

Ziel ist es, Konsumenten zu helfen, ihren persönlichen CO2-Fußabdruck unmittelbar und dauerhaft zu verkleinern. Dies kann mit dem Einkauf von regionalen Produkten der Saison oder dem Verzicht auf Autofahrten beginnen und bis zur Entwicklung eines konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Lebensstils führen. Helfen sollen nachhaltige Produkte, optimierte Warenpräsentationen und klare Kennzeichnungen in Supermärkten, die den Verbrauchern klimaschonenden Konsum nahe bringen und leichter machen.

REWE hilft mit

Als Partner konnte Natur & Kultur die Kölner REWE Group gewinnen, die über ihre REWE Markt GmbH – Zweigniederlassung West mehrere hundert Supermarkt-Filialen in der Region betreibt. Mit an Bord ist zudem das Kölner Berufskolleg an der Lindenstraße, das einen großen Anteil der bei REWE beschäftigten Auszubildenden im Kölner Raum betreut.

Bildung an der Käsetheke

In einer projektbegleitenden Informations- und Werbekampagne werden die Kölner für das Thema sensibilisiert. Parallel geht es in das Zentrum des Konsums: In ausgewählten Supermärkten treffen die Kölner bei ihrem Wocheneinkauf auf Mitarbeiter des Projekts und REWE-Auszubildende: Sie informieren an Ort und Stelle beispielsweise darüber, welche Produkte in ihrem Einkaufswagen nachhaltig sind und welche nicht. Auf Wunsch begleiten und beraten die Mitarbeiter die Kunden beim Einkauf. Die  frühzeitige Vermittlung nachhaltigen Konsums findet in Schulen und Kindergärten statt. Hier erlernen schon die jüngsten Kölner die wichtigsten Kompetenzen zum verantwortungsvollen Konsum. Damit aus ihnen echte Klimaschützer werden.

Zur Institution:  „Natur & Kultur – Institut für Ökologische Forschung und Bildung“ informiert über das Miteinander von Mensch und Umwelt. Ein Team aus Naturwissenschaftlern und Pädagogen initiiert und begleitet verschiedene Projekte, die die Themen Ökologie, Ökonomie und Soziales im Sinne der Agenda 21 näher beleuchten. Unter anderem erstellt das Institut Unterrichts- und Informationsmaterialien sowie Broschüren, organisiert Natur- und Umwelterfahrungsangebote für „Stadtkinder“, Fortbildungen für Multiplikatoren und koordiniert Klimaschutz-Projekte an Kölner Kindertagesstätten und Schulen. Ziel ist dabei stets, Klimaschutz und nachhaltiges Handeln sowie die Wertschätzung der Natur im Bewusstsein der Teilnehmer zu verankern. Träger ist der gemeinnützige Verein „Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung“, der mit etwa 30 Einrichtungen in Köln und Mönchengladbach vertreten ist.

Mehr Informationen zum finden Sie im Internet, unter:
www.net-sozial.de

Klimaschutz im Warenkorb: Das Projekt möchte Verbraucher zu einem nachhaltigeren Konsum animieren.
Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
Vom Wissen zum Handeln: Erfolgreicher Klimaschutz in der Region Köln durch Nachhaltige/-n Konsum und Lebensstile

Projektschwerpunkte:
Pädagogik

Start/Ende:
Juli 2013 - Dezember 2015

Projektsumme:
397.850 Euro