Zukunftsfähig sanieren statt abreißen

Rund 40 Prozent des Energiebedarfs in Deutschland werden durch den Betrieb von Gebäuden verursacht. Dieser Wert ließe sich vor allem durch die Sanierung älterer, energetisch ineffizienter Immobilien drastisch senken. Dennoch gibt es keine systematisch ausgewerteten Erfahrungen und Standards für die erfolgreiche Planung und Durchführung klimaeffizienter Sanierungsmaßnahmen in Bestandsbauten.

Ein Modellverfahren hilft Besitzern von Bestandsimmobilien

Damit Immobilienbesitzer nicht bei jeder Sanierung das Rad neu erfinden müssen oder aus Unkenntnis ein Gebäude abreißen lassen, entwickelt die GAG Immobilien AG mit einem fachübergreifenden Projektteam erstmals ein Modellverfahren für nachhaltiges Bauen im Bestand. Konkret geht es um ein sanierungsbedürftiges Gebäude im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Das Objekt aus den 1920er Jahren soll auf die bestmögliche Art - unter anderem durch die Nutzung innovativer integraler Planungsverfahren und Techniken - ökologisch, gesundheitlich und energetisch saniert werden. Zum Abschluss des Projektes entsteht für Fachleute und Öffentlichkeit eine „Blaupause“ für Sanierungsmaßnahmen in Bestandsbauten in Form einer Projektdokumentation im Internet sowie als „Handbuch der klimafreundlichen Bestandssanierung“. Zum fachübergreifenden Projektteam gehören die GAG Immobilien AG (Bauherr, Projektkoordinator), das KATALYSE Institut für angewandte Forschung e.V. (Konzept und Projektleitung), die Luczak Architekten (Konzept/Planung/Ausführung von Umbauvarianten), die Zibell, Willner & Partner GmbH (TGA-Planung und Energiesimulationen) und weitere Fachplaner.

Zum Unternehmen: Die GAG Immobilien AG hat als größte Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Köln schon allein aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ein erhebliches Interesse an Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Daher betreibt und unterstützt sie schon seit mehreren Jahren entsprechende Wohnungsbauprojekte. So wurde etwa 2007 in Zusammenarbeit mit dem NRW-Wirtschafts- und Energieministerium in Köln-Niehl das bis dato größte Wohnungsbauprojekt mit Erdwärmeversorgung in Deutschland gestartet und in Köln-Ossendorf in den Jahren 2006/2007 eine Solarsiedlung mit Photovoltaikmodulen und Pelletsheizungen im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme von 144 Wohnungen versehen. Ferner wurden 100 Dächer von GAG-Häusern mit Photovoltaikanlagen bestückt. Die Kölner GAG-Solarsiedlung in Köln-Ossendorf erhielt den 1. Preis des Bundeswettbewerbs „Energiebalance“. Vorbildlich auch: Im Fuhrpark der GAG Immobilien AG stehen nicht nur Autos, sondern auch 80 Fahrräder zur Verfügung.

Grauer Anblick: das sanierungsbedürftige GAG-Objekt in der Senefelderstraße.
Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
Nachhaltiges Bauen im Bestand – Klimaeffiziente Sanierung im Bestand

Projektschwerpunkte:
Technik/Kommunikation

Start/Ende:
Mitte 2009/Ende 2011

Projektsumme:
Zirka 275.000 Euro