Gemeinsam für ein besseres Klima

Klimaschutz lebt von den Menschen, die ihn praktizieren. Doch noch fehlt es vielen am grundlegenden Know-how. Verschiedenste Institutionen arbeiten deshalb mit jeweils eigenen Bildungsinitiativen daran, Bevölkerung und Unternehmen aufzuzeigen, wie sie ihren Teil zum Klimaschutz beitragen können. Um die Zielgruppen optimal zu erreichen und anzusprechen, liegt es nahe, die Bildungsarbeit zu bündeln, Kooperationen einzugehen und Synergien zu nutzen.

Akteure aus vielen Bereichen entwickeln Module

Das ist auch der Kern des Projekts „Klimaschutz-Bildungskonzept Köln“. „Natur & Kultur - Institut für Ökologische Forschung und Bildung“ hat sich zum Ziel gesetzt, mit den verschiedenen Akteuren aus dem Bereich Bildung – Kindertagesstätten, Schulen, Fachhochschule, Universität, Volkshochschule, Kammern, Innungen, Arbeitsagentur, Verbraucherzentrale, Medien sowie freie Bildungszentren und -einrichtungen – Klimaschutzmodule zu entwickeln und so ein umfassendes Bildungskonzept in der Stadt Köln zu etablieren.

Ergebnisse fließen ins Klimaschutz-Konzept der Stadt Köln ein

Eine Steuergruppe hat dazu bereits die Bildungslandschaft Köln analysiert und die Klimaschutz-Bildungsaktivitäten ausgewählter deutscher Kommunen recherchiert und präsentiert. In einer Sondersitzung des „Ausschusses Umwelt und Grün des Rates der Stadt Köln“ präsentierte die Gruppe die ersten Ergebnisse des „Klimaschutz-Bildungskonzepts“ als Bestandteil des städtischen „Klimaschutz-Konzepts“. Hier galt es, auch die bildungsrelevanten Maßnahmen der weiteren städtischen Teilkonzepte „Energie“ und „Mobilität“ sinnvoll in das Bildungskonzept einzubinden.

Internet-Portal und Fragebögen motivieren Bürger zum Mitmachen

Das Projekt legt großen Wert darauf, die Kölner Bürger einzubeziehen. So enthält das Klimaschutz-Bildungsportal www.klimabildung-koeln.de zentrale Informationen zu den Projektinhalten und -partnern und wird zum „Leitsystem Klimabildung Köln“ ausgebaut. Um das Bildungskonzept am Bedarf der Bürger auszurichten, entwickelte die Steuergruppe spezielle Fragebögen und setzt sie bereits erfolgreich in Erhebungen ein.

Zur Institution: „Natur & Kultur – Institut für Ökologische Forschung und Bildung“ informiert interessierte Bürger über das Miteinander von Mensch und Umwelt. Ein Team aus Naturwissenschaftlern und Pädagogen initiiert und begleitet verschiedenste Projekte, die die Themen Ökologie, Ökonomie und Soziales im Sinne der Agenda 21 näher beleuchten. Unter anderem erstellt das Institut Unterrichts- und Informationsmaterialien sowie Broschüren, organisiert Natur- und Umwelterfahrungsangebote für „Stadtkinder“, Fortbildungen für Multiplikatoren und koordiniert Klimaschutz-Projekte an Kölner Kindertagesstätten und Schulen. Ziel ist dabei stets, Klimaschutz und nachhaltiges Handeln sowie die Wertschätzung der Natur im Bewusstsein der Teilnehmer zu verankern. Träger ist der gemeinnützige Verein „Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung“, der mit etwa 30 Einrichtungen in Köln und Mönchengladbach vertreten ist.

Startschuss für ein ehrgeiziges Vorhaben: Auftaktrunde zur Klimaschutz-Bildungskommune Köln.
Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
Klimaschutz-Bildungskonzept Köln

Projektschwerpunkte:
Umweltpädagogik/Kommunikation

Start/Ende:
Anfang 2010/Ende 2011

Projektsumme:
Zirka 250.000 Euro