Klimaschutz Community Köln – Aktivierung durch Wettbewerb

Gemeinsam mehr erreichen

Eine Einsparsumme von 500.000 Kilogramm Kohlendioxid in zehn Monaten – das ist die erfolgreiche Bilanz der Klimaschutzkampagne „Köln spart CO2“, die der KlimaKreis Köln 2013 in seine Förderung aufnahm.

1700 einzelne Ideen für einen klimafreundlichen Alltag sammelten die Akteure, auf der  Internetplattform koelnspartco2.de. Für die erfolgreiche Kampagne warben  zahlreiche prominente Botschafter, die mit gutem Beispiel vorangingen, darunter TV-Moderatoren wie Ralph Caspers oder Janine Kunze, Kabarettist Wilfried Schmickler oder Musiker Klaus „Major“ Heuser.

Eine starke Gemeinschaft für den Kölner Klimaschutz

Mit dem Folgeprojekt geht KölnAgenda e.V. diesen Weg noch einige Schritte weiter und nutzt die bereits etablierte, interaktive Internetseite, um durch Wettbewerbe noch mehr CO2-Einsparungen anzuregen. Durch spielerische Aktionen sollen auch diejenigen Bürger angesprochen werden, die sich bisher nicht für Klimaschutz-Themen interessiert haben.

Ziel ist es, eine große Klimaschutz-Community zu bilden, die im ständigen Austausch neue Einsparungen generiert. Jedes Mitglied der Community soll seinen persönlichen Anteil zum Klimaschutz in Köln beitragen. Im Verbund mit anderen relevanten Klimaschutzaktivitäten entsteht eine vielseitig genutzte, multifunktionale Beteiligungsplattform, die den Kölner Weg zur Umsetzung der städtischen Klima-schutzziele effektiv und dauerhaft begleitet.

Das erfolgreich erprobte Beteiligungsmodul soll zunächst auf Landes- und schließlich auf Bundesebene etabliert werden, um über Köln hinaus Menschen für den Klimaschutz zu gewinnen.

Aufforderungscharakter durch persönliche Ansprache

Die Projektträger wollen durch gezielte Ansprache Klimaschutz-Akteure generieren. So sollen neben Einzelpersonen erstmals auch Gruppen - zum Beispiel Chöre - motiviert werden, sich an den Wettbewerben zu beteiligen Der Gewinner-Chor darf dann bei der Abschlussveranstaltung, einer großen Klimaschutz-Gala am einer Ende der Projektlaufzeit, mitwirken.

Zudem werden innerhalb von Schulen sowie kleinen und mittleren Unternehmen verschiedene Gruppen wie Jahrgangsstufen oder Abteilungen angesprochen, die dann in den Wettbewerben gegeneinander antreten.

In den Schulen soll durch eine Informationsveranstaltung, die im Rahmen einer Projektwoche oder innerhalb des Fachunterrichtes stattfinden kann, vorab das Klimaschutz-Wissen der Jugendlichen vertieft werden.

Über den Verein: Der Verein KölnAgenda fördert den lokalen Agenda-Prozess für eine nachhaltige Entwicklung in Köln. Zugleich bietet er mit der KölnAgenda InfoStelle eine Beratungstelle für alle, die für eine nachhaltige und bürgernahe Entwicklung der Stadt Köln aktiv werden wollen.

Mit überwiegend ehrenamtlicher Arbeit hat der Verein seit 1999 dazu beigetragen, dass es einen Kölner Bürgerhaushalt und eine Bürgerstiftung Köln gibt. Zu den weiteren Aktivitäten von KölnAgenda e.V. gehören Vorschläge für Nachhaltigkeitsindikatoren sowie die Initiativen„Eine-Welt-Stadt Köln“ und „Fairtrade-Town Köln“. Alle Kölnerinnen und Kölner, aber auch Vereine, Verbände und Initiativen sowie Unternehmen können Mitglied werden.

Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
Klimaschutz Community Köln – Aktivierung durch Wettbewerb

Projektschwerpunkte:
Pädagogik

Start/Ende:
September 2015 – Mai 2016

Projektsumme:
267.833 Euro