„Kölner Spritspar-Meisterschaft“ – Förderung von energieeffizienter und klimaschonender Mobilitätskultur in kleinen und mittleren Unternehmen

Klimaschutz-Potenzial von Fuhrparks nutzen

Die Allegium GmbH, Spezialist für Fahrökonomie, nimmt mit ihrem neuen Projekt die Fuhrparks der Firmen und Handwerksbetriebe in den Fokus. Denn gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen schlummert im Mobilitätsbereich ein hohes bisher nicht ausgeschöpftes Klimaschutz-Potenzial, das es zu aktivieren gilt.

Mit der Kölner Spritspar-Meisterschaft wollen die Mobilitätsexperten die Mitarbeiter der kleinen und mittleren Unternehmen von einer spritsparenden und damit  klimaschonenden Fahrweise überzeugen und damit in den Fuhrparks langfristig CO2 einsparen. Das Projekt besteht aus drei Komponenten: Am Anfang steht eine intensive Beratung der Unternehmen zum Thema nachhaltige Mobilität, das auch neue Technologien wie zum Beispiel Elektrofahrzeuge einschließt. Das neue Wissen kann dann in Eco-Driving-Intensivtrainings in die Praxis umgesetzt und schließlich bei der Kölner Spritspar-Meisterschaft erprobt werden. Die Idee, über sportlichen Ehrgeiz und Wettbewerb Aufmerksamkeit zu erzeugen und für eine nachhaltige Fahrweise zu werben, ist neu und vielversprechend.

Klimaschutz-Botschafter als innerbetriebliche Multiplikatoren

Ziel der Kölner Spritspar-Meisterschaft ist es, über eine Mitmach-Kampagne und über den Wettbewerbs-Gedanken eine dauerhafte Verhaltensänderung zu bewirken. In den Workshops und bei den fahrpraktischen Spritspar-Trainings im sogenannten Eco-Driving-Fahrstil sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zudem zu Klimaschutz-Botschaftern im eigenen Unternehmen ausgebildet werden.

Für die teilnehmenden Berufskollegs stehen spezifische Schulungen zur Verfügung, die mit öffentlichkeitswirksamen Events und Workshops gekoppelt sind. Damit werden zukünftige Multiplikatoren bereits vor ihrem Einstieg ins Berufsleben für Nachhaltigkeitsthemen und Klimaschutz sensibilisiert. Parallel wird die Zielgruppe „Junge Fahrer“ mit spezifischem Zuschnitt behandelt.

Eco-Driving: Kooperatives und klimaschonendes Fahren

Die Eco-Driving-Intensivtrainings sollen mit mindestens 500 Fahrerinnen und Fahrern aus etwa 30 Kölner Betrieben stattfinden. Ziel dieser Trainings ist nicht nur der konkrete Nutzen für das Klima, sondern auch für die Fahrer selbst. So steht der neu erlernte Fahrstil auch für mehr Sicherheit im Verkehr, eine Verbesserung des fahrerischen Könnens und eine vorausschauende kooperative Fahrweise. Neben dem ökonomischen und ökologischen Nutzen spielt also auch der soziale Nutzen eine große Rolle.

Die Allegium GmbH kalkuliert den positiven Eco-Driving-Effekt bei den Beschäftigten der kleinen und mittleren Unternehmen mit einer langfristigen Kraftstoff-Einsparung von etwa 5-6 Prozent pro Jahr. Dies bewirkt eine jährliche CO2-Einsparung von 160-240 Kilogramm pro Fahrzeug.

Den Höhepunkt des Projekts bildet das Finale der Spritspar-Meisterschaft, das von einem interaktiven Kongress begleitet wird. Abgerundet wird das Projekt nach Abschluss aller Aktivitäten durch eine zweimonatige Auswertungsphase, in der alle Ergebnisse zusammengefasst und als Best Practice zur Nachahmung und Verstetigung kommuniziert werden.

Zum Unternehmen: Die Allegium GmbH und ihr internationales Netzwerk von Eco-Driving- und Sicherheits-Trainern, Wissenschaftlern, Sicherheitsorganisationen, Energieagenturen und Wirtschaftsunternehmen ist ein Kölner „Sustainable Entrepreneurship“ mit Fokus auf Sicherheit, Gesundheitsprävention und Klimaschutz im Straßenverkehr. Zur Umsetzung dieser Unternehmensziele im Kontext von nachhaltiger Mobilität werden themenspezifisches Beratungen, theoretische und praktische Schulungen sowie Fahrer-Trainings weltweit durchgeführt. Allegium koordiniert eine Trainer-Akademie mit internationalen Zertifizierungen.

Nur wer weiß, wie ein Auto funktioniert, kann auch sparsam fahren.
Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
„Kölner Spritspar-Meisterschaft“ – Förderung von energieeffizienter und klimaschonender Mobilitätskultur in kleinen und mittleren Unternehmen

Projektschwerpunkte:
Pädagogik

Start/Ende:
Oktober 2015 – Oktober 2017

Projektsumme:
338.270 Euro