Mehr Bildung für die Klimaschützer der Zukunft

Effektiver Klimaschutz entsteht nicht nur durch persönliches Handeln und Verhalten zu Hause, sondern auch durch vielfältige Handlungen und Entscheidungen, die überall in der Welt getroffen werden. Um effektiv gegen den Klimawandel vorzugehen, bedarf es also unter anderem einer globalen Solidarität. Auch für diese möchte das vom NaturGut Ophoven ins Leben gerufene Projekt „Klimabildung +“ bereits Kinder in der Primarstufe sensibilisieren, für die es bisher so gut wie keine Unterrichtsmaterialien zu diesem Thema gibt.

Die Sechs- bis Zehnjährigen sollen auf ihre Chancen vorbereitet werden, im Erwachsenenalter Entscheidungsträger bei Maßnahmen im Klima- und Umweltschutz - auch im globalen Kontext - zu sein. Diese Rolle können sie nur wahrnehmen, wenn sie unter anderem schon im Kindesalter Einblicke in das Verständnis für die Komplexität und die globalen Zusammenhänge des Klimaschutzes erlangen können.

Dabei ist es sehr wichtig, diese Themen, die meist weit weg sind und auf die die Kinder noch wenig oder gar keinen Einfluss haben, zielgruppengerecht zu vermitteln. So sollen die Kinder mit der Fragestellung positiv umgehen können, einerseits das Klima schützen zu wollen, andererseits über Komfort wie Autos, Flugreisen oder Kleidung nachdenken zu können.

Diese große pädagogische Herausforderung möchte das NaturGut Ophoven auf Basis seiner langjährigen Erfahrung als Kompetenzzentrum für nachhaltige Bildung gerne annehmen und verschiedene neue Bildungseinheiten zu diesem Thema entwickeln.

Die Einheiten sollen im Projekt mit insgesamt mehr als 2000 Schülern durchgeführt werden – in Schulen, aber auch an außerschulischen Lernorten. Zudem sollen sie von möglichst vielen Lehrern genutzt werden können. Dabei könnte ein Ergebnis sein, dass die Pädagogen aus einem „Baukastensystem“ verschiedene Themen und Methoden wie Rollenspiele, Vorträge oder Experimente wählen könnten.

Zum Verein:  
  

Die Stadt Leverkusen und der Förderverein NaturGut Ophoven betreiben das NaturGut Ophoven als „Kompetenzzentrum der Bildung für Nachhaltigkeit in der Stadt“. Es liegt auf einem denkmalgeschützten Gutshof inmitten einer 60.000 Quadratmeter großen Parkanlage im Ortsteil Opladen. Seit 1988 bietet das NaturGut Ophoven dort handlungsorientierte Umweltbildung für Kinder, Familien und Senioren an. Qualifizierte Pädagogen betreuen täglich mehrere Schulklassen und Kindergartengruppen im Gelände sowie im 1.200 Quadratmeter großen Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt. Das NaturGut Ophoven wurde für seine Aktivitäten im Bereich der Umweltbildung bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt es das Prädikat der Landesregierung „best practice“ für innovative, vorbildhafte und praxisnahe Projekte.

 

 
Projektdaten im Überblick
Projekttitel:
Klimabildung+

Projektschwerpunkte:
Pädagogik

Start/Ende:
1/2015 – 3/2017

Projektsumme:
304.500 Euro